Luxsure-Smartphone-Makro-Objektiv

Makro mit dem Smartphone: Luxsure Smartphone Objektiv

Mal ganz nahe Einstellungen machen mit der Makro-Fotografie. Ich wollte es mal ausprobieren und habe überlegt, wie ich das schnell und günstig umsetzen kann. Ich hatte die Idee, mal ein Makro Objektiv für das Smartphone auszuprobieren und bin auf die Luxsure Smartphone Objektive gestoßen (https://amzn.to/327BUKp) Wie meine Erfahrungen mit den Objektiven sind, habe ich hier mal zusammengefasst.

Erster Eindruck & Verpackung

Ich war ehrlich überrascht von der guten Verarbeitung. Zunächst kommen die beiden Objektive in einer nett gestalteten Hartschalentasche. Darin enthalten sind dann die beiden Objektive, 2 Clips, Schutzabdeckungen und noch ein Mikrofasertuch. Alles also ready und dazu noch schön klein und leicht, dass man es in jede Tasche packen kann.

Die Objektive fühlen sich um einiges wertiger an, als so manch andere Smartphone Linsen. Sie sind aus Aluminium und bringen sogar ein bisschen Gewicht mit. Sie sind auch etwas größer und somit fällt es etwas leichter sie auf die kleinen Smartphone Objektive aufzusetzen.

Luxsure-Objetive-Verpackung

Erste Fotos & Handling

Apropos Objektive aufsetzen: das sollte tatsächlich geübt sein. Schon die kleinste Verschiebung sorgt für ungewollte Verzerrungen im Bild. Alternativ kann man sich auch eine passende Handyhülle von Moment (https://www.shopmoment.com/) oder einen Adapter von Rhinoshield (https://rhinoshield.de/pages/new-lens) zulegen. Mit der Schraubfassung sitzt das Objektiv einwandfrei.

Die ersten Fotos mit dem Makro Objektiv für das Smartphone, haben mich beeindruckt. Es eröffnet tatsächlich neue Perspektiven und die Qualität ist ansehnlich. Zwar kommt ein kleiner Gelbstich in die Fotos (das liegt wohl an der Beschichtung), aber damit lässt sich auch nachbearbeiten. Was die Schärfe betrifft, ist das Makro Objektiv ein Hingucker. Es verzerrt das Bild der Smartphone Linse kaum. Allerdings muss man beachten, dass man schon sehr, sehr nah an ein Objekt herankommen muss, um es in die Schärfe zu bekommen. Hier geht es um 1-4cm. Das ist bei Pflanzen und Blumen schon in Ordnung, aber wer zum Beispiel Nahaufnahmen von Insekten machen möchte, braucht schon sehr entspannte Bienen und Hummeln…und selbst sollte man auch keine Scheu vor Insekten haben.

Da ich auf meinem Samsung Galaxy s10e bereits eine Weitwinkel Linse verbaut habe, war das Luxsure Weitwinkel Objektiv nicht die Priorität. Ich habe es dennoch ausprobiert. Die Weitwinkellinse meines Smartphones in Kombination mit dem Luxsure Weitwinkeladapter ergibt logischerweise ein fast Kugelförmiges Superweitwinkel. Die Verzerrungen sind allerdings auch sehr stark und die Vignettierung – wenn man es noch so nennen will – ist exorbitant. Es ist vielleicht ein ganz netter Effekt, aber sicher nicht wirklich gebräuchlich. Wo das Weitwinkel aber noch sinnvoll ist, ist die Hauptkamera meines Smarthones. Das verfügt nämlich über mehr Funktionen als das Weitwinkelobjektiv (zum Beispiel Bildstabilisator) und mit dem zusätzlichen Adapter, kann man diese Funktionen nun auch im Weitwinkel nutzen.

Fazit

Beide Linsen machen Spaß. Man erhält neue Perspektiven und man kann damit viel experimentieren. Ein echtes Makro ersetzen sie natürlich nicht, aber der preisliche Aufwand von 20-30 Euro hält sich auch in Grenzen und man kann wieder ein bisschen Inspiration gewinnen und vor allem etwas über Fotografie lernen. Die Qualität dieser Linsen im Vergleich zu anderen Smartphone Objektive liegt wohl im unteren Mittelfeld. Mit dem Platzhirsch Moment kommen sie nicht mit, aber es gibt definitiv auch schlechtere Smartphone Objektive. Wenn ihr mehr wissen wollt, schreibt mir einfach einen Kommentar und stellt eine Frage.

Habt ihr selbst Erfahrungen mit diesen oder anderen Smartphone Objektiven? Ich würde mich freuen, wenn ihr diese hier mit mir teilt.

Wenn ihr mich unterstützen wollt, dann nutzt bitte diesen Amazon Affiliate Link: https://amzn.to/327BUKp

Bis bald!

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.