Sony ZV-1

Sony ZV-1 in 2022 – Warum sie noch immer Top ist

Es ist der 2.1.2022 – das Jahr hat gerade begonnen und ich bin topmotiviert. Ich habe mir vorgenommen jeden Tag Fotos zu machen und die Gewohnheit zu verinnerlichen. Ich sehe ein cooles Motiv, zücke mein Handy, öffne die Kamera-App und merke: Die Hauptkamera meines Handys ist kaputt. Sie stellt einfach nicht scharf. So ein Ärger! Ich google nach Lösungen, aber es ist zwecklos…ich brauche eine Alternative. Ein neues Handy? Möchte ich eigentlich nicht. Meine anderen Kameras? Sind schwer, sperrig und ich muss immer eine zusätzliche Tasche mitnehmen. Ich wollte also eine Kamera, die ich jederzeit mitnehmen kann und die flexibel ist. Und es ist die Sony ZV-1 geworden. Sie kommt an, ich mache die ersten Erfahrungen und bin begeistert. Warum ich so euphorisch bin, das erfahrt ihr im folgenden Beitrag!

1. Flexibilität: Die Sony ZV-1 ist winzig, aber vollgepackt mit Technik

Die Entwickler der Sony ZV-1 haben einiges richtig gemacht. Trotz des wirklich kleinen Formats, wurden viele praktische Tools eingebaut. Mit eingeklapptem Objektiv passt sie tatsächlich in jede Jackentasche und sie ist stets griffbereit. Das Ausklappen des Displays aktiviert die Kamera, das Objektiv fährt aus und sie ist sofort einsatzbereit. Durch das schnelle booten unterscheidet sie sich kaum von dem Starten einer Kamera App auf dem Smartphone. Das Objektiv entspricht in etwa einem 24-7omm Objektiv auf Vollformat. Das ist ein ansprechender Brennweitenbereich und sehr flexibel. Dazu gibt es noch technische Feinheiten (ND-Filter, Bildstabilisator) und wo eine Umsetzung mechanisch nicht möglich war, wurde eine Softwarelösung angewendet (Bokeh-Effekt).

2. Bildstabilisator, ND-Filter, Bokeh-Effekt, Autofokus

Gerade für Video-Begeisterte finden sich in der ZV-1 tolle Tools. Die aktive Bildstabilisierung ist, meiner Meinung nach, besser als erwartet. Selbst ohne Stativ, lassen sich ruckelfreie Aufnahmen aus der Hand machen. Eine Besonderheit ist der eingebaute ND Filter, der es Videografen ermöglicht auch in hellen Situationen eine offene Blende zu nutzen (für die Tiefenschärfe) und die Verschlusszeit nicht zu kurz einzustellen (Bewegungsunschwärfe). Die Software hilft, um den Bokeh Effekt zu erzeugen, um Motive schön freizustellen. Der Autofokus sitzt, wie man es von Sony erwartet. Der Product Showcase-Modus bringt sogar für Video-Blogging Formate bessere Ergebnisse, als altbewährte Kameras, wie der Sony A7 III.

3. Zwischen Profi-Kamera und Smartphone

Die Sony ZV-1 stellt meiner Meinung nach eine eigene Klasse für sich auf. Sie hat sich eine eigene Kategorie zwischen Smartphone und Profi-Kamera erschaffen. Keine Frage: Ein Smartphone ist noch ein bisschen kleiner, die eingebauten Kameras werden immer besser und Handys bietet coole Apps und einen direkten Zugang zu Instagram und Co. Aber viele Apps bedeuten auch viel Ablenkung und mit einer dedizierten Kamera, bleibt man fokussiert beim Fotografieren. Im Vergleich zu Profi-Kameras fehlt zum Beispiel die Möglichkeit Objektive zu wechseln, allerdings braucht man sich auch keine Gedanken darüber zu machen, welche Objektive man einpackt.

Sony ZV-1

Sony ZV-1 Größe

4. Fairer Preis und nützliches Zubehör

Ich habe die Cam für etwa 600 € erworben. Das ist natürlich nicht billig, allerdings denke ich, dass der Preis fair ist. Das eigenwillige Konzept passt und der Funktionsumfang lässt sich sehen. Dazu kommt, dass durch die Beliebtheit der Kamera viel praktisches und auch kostengünstiges Zubehör entwickelt wurden. Zum Beispiel Weitwinkeladapter, Cages und Ersatzakkus sorgen für noch mehr Flexibilität. Profi-Kameras sind dann (vor allem samt Objektiv) doch noch um einiges teurer und die Top-Smartphones haben ebenso gesalzene Preise. Ich halte das Preis-Leistungsverhältnis der Sony ZV-1 für angemessen.

5. Auch für Profis eine gute Ergänzung

Selbst, wenn schon eine Profi-Kamera-Ausstattung vorhanden ist, ist die Sony ZV-1 eine gute Ergänzung. Sie passt mit Sicherheit noch in den Kamerarucksack und ist schnell einsatzbereit. Das lädt zum Beispiel dazu ein, Behind-The-Scenes Material zu drehen und Making-Of Material zu erstellen. Oder für Location-Besichtigungen ist sie auch sehr praktisch. Durch das geringe Gewicht kann sie ohne Probleme an einem Galgenstativ o.Ä. montiert werden und kann das Bild von Oben einfangen, wie zum Beispiel bei Unboxing Videos.

Fazit

Ich war überrascht von dem Funktionsumfang der Sony ZV-1. Ich sehe sie als gute Alternative zu Smartphones und größeren DSLM-Kameras. Ihr werdet sicher noch viele Fotos und Videos von der Kamera sehen. Wenn ihr dazu am Laufenden bleiben wollt, abonniert meinen Newsletter und folgt mir auf Instagram.

Liebe Grüße,

Phänemenalex

Newsletter Anmeldung

Mehr Blog-Beiträge

Ferry-Dusika-Stadion-AbrissAlex Rieck

„Under Destruction“ – Fotowalk zum Ferry Dusika Stadion

Das Ferry Dusika Stadion im Wiener Prater wird abgerissen und bald entsteht hier eine neue Multifunktionshalle. Der Abriss in Bildern
envato Elements

Was ich vom Geschirrspülen über Perfektionismus, Ordnung und Chaos gelernt habe

Der Alltag ist voll von Möglichkeiten Erkenntnissen über sich und seine Umgebung. Was ich vom Geschirrspülen gelernt habe, erfahrt ihr hier.
Hüttengaudiphaenomenalex

6 oft übersehene Gründe, mit dem Fotografieren anzufangen

Denkst Du, beim Fotografieren geht es nur ums Fotografieren und um schöne Bilder? Es gibt so viel mehr als das!
Sony ZV-1phaeonmenalex

Sony ZV 1 in 2022 – Warum sie noch immer Top ist

Ich wollte eine Kamera, die in jede Tasche passt. Es ist die Sony ZV-1 geworden. Warum ich begeistert bin, erfahrt ihr in diesem Beitrag!

6 Tipps, wie du die Fotografie zur Gewohnheit machst

Hier sind 6 einfache Tipps für Anfänger, um eine Gewohnheit zum Fotografieren zu entwickeln und deine Fotos zu verbessern.

Beethoven Frühling – Behind the Scenes – Phänomenalex Events

Video: Beethoven Frühling - Behind the Scenes - Ich war im wunderbaren Baden und Behind The Scenes vom ersten Videodreh des Beethoven Frühling Festivals!
Phänomenalex ReisenMichaelGaida / Pixabay

Wo ich schon überall war – Phänomenalex Reisen

/
Phänomenale(x) Reisen - Wo ich schon überall war Ob beruflich…